Presseecho

01.01.2012

Nachbericht Magnificat 2011 (Nordbayerischer Musikbund)

Eine Sternstunde der Laienmusik

Eine Sternstunde der Laienmusik


Über 200 Mitwirkende bei der beeindruckenden Erstaufführung des Magnificats von André
Waignein, einem Projekt des Kreisverbandes Bamberg im NBMB.

Sichtlich bewegt zeigte sich der eigens aus Belgien angereiste Komponist von der
großartigen Aufführung seines Monumentalwerkes. Obwohl die aufwändige Komposition
bereits in vielen europäischen Ländern ihre Aufführung erlebt hatte (Frankreich, Spanien,
Italien, Kroatien, Ungarn, Niederlande, Luxemburg und Belgien ...) bezeugte der
Komponist seine Bewunderung für die 60 Instrumentalisten und 150 Sänger, die sein
Werk in einer bisher noch nie so intensiven, jugendlich inspirierten Interpretation zu Gehör
brachten. „Selten hat ein Tonkünstler die Ehre zu seinen Lebzeiten diese Anerkennung zu
genießen. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und auch auf dem Rückweg nach
Belgien noch einmal dieses großartige Konzert reflektiert, welch wunderbare Erinnerung“,
so seine eigenen Worte. Immerhin hatten sich fast 1000 Zuhörer in die Konzerthalle
begeben um der deutschen Erstaufführung des Werkes zu lauschen. Bereits am Tage
zuvor hatten in der Abteikirche in Ebrach die Musiker und Sänger vor einem voll
besetztem Auditorium die eigentliche Erstaufführung präsentiert. Die klare Akustik des
Joseph- Keilberth-Saals steigerte die Akteure jedoch zu noch professionelleren
Leistungen. Mehrere ausgewählte Chöre: Chorissima aus Gundelsheim, Body‘n Soul All
Saints aus Schönbrunn, der Kreisjugendchor sowie der Oberstufen- und Kammerchor des
E. T. A. -Hoffmann-Gymnasiums Bamberg wurden vom Dirigenten Wolfgang Reh durch
das 45-minütige anspruchsvolle Werk geführt. Einzige Trübung des Hörgenusses war der
Zwischenapplaus des Publikums zwischen den 8 Sätzen des Magnificats, der die
Geschlossenheit des Werkes beeinträchtigte. Besonderer Verdienst am Erfolg des
Konzertes muss auch der Solistin des Abends, Franziska Schernstein gezollt werden.
Sowohl in ihrer Professionalität und Beherrschung der höchsten Lagen der Partitur, als
auch in ihrem Umgang mit den Laienmusikern überzeugte sie in beiden Konzerten. O-Ton
vom Komponisten: „Meine Bewunderung gebührt der Sängerin und dem Dirigenten ,der in
einer außergewöhnlichen Art und Weise die 210 Personen geführt hat, ich danke ihm von
ganzem Herzen.“ Für den essentiellen Klavierpart zeichnete Reimar Ulrich in perfekter
Ausführung verantwortlich.
Im ersten Teil des Konzertes konnten sich sowohl das Kreisorchester unter der Leitung
von Josef Gentil, als auch die einzelnen Chöre, Chorissima unter Thomas Wolf, Body‘n
Soul mit Gunther Werthmann, der Kreisjugendchor unter Wolfgang Reh unter dessen
Leitung auch die Chöre des E. T. A.- Hoffman-Gymnasiums agierten, präsentierten. Jeder
Chor in seinem Genre war bereits ein eigenes Konzert und des großen Applauses würdig.

Josef Gentil

(Quelle: Internetseite: http://www.nbmb-online.de/oberfranken/bamberg/nachricht/archiv/2012/01/12/artikel/eine-sternstunde-der-laienmusik/)




01.01.2012

Nachbericht Magnificat 2011 (Bayerische Blasmusik)

Eine Sternstunde der Laienmusik

Sichtlich bewegt zeigte sich der aus Belgien angereiste Komponist Andre Waignein von der Aufführung seines Werks »Magnificats«. Obwohl die Komposition bereits in vielen Ländern aufgeführt wurde, bezeugte der Komponist seine Bewunderung. Die 60 Instrumentalisten und 150 Sänger brachten sein Werk in einer bisher noch nie so intensiven, jugendlich inspirierten Interpretation zu Gehör. »Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und auch auf dem Rückweg nach Belgien noch einmal dieses großartige Konzert reflektiert, welch wunderbare Erinnerung«, so seine eigenen Worte. Bereits am Vortag hatten die Musiker und Sänger die eigentliche Erstaufführung in der Abteikirche in Ebrach präsentiert. Die klare Akustik des Joseph-Keilberth-Saals bewegte die Akteure zu Höchstleistungen. Die Chöre »Chorissima« aus Gundelsheim, »body'n soul - All Saints« aus Schönbrunn, der Kreisjugendchor sowie der Oberstufen- und Kammerchor des E.T.A.-Hoffmann Gymnasiums Bamberg wurden von Dirigent Wolfgang Reh durch das 45-minütige Werk geführt. Besonderer Verdienst am Erfolg des Konzerts muss der Solistin des Abends, Franziska Schernstein, gezollt werden. Für den Klavierpart zeichnete Reimar Ulrich verantwortlich. Im ersten Konzertteil konnten sich sowohl das Kreisorchester als auch die einzelnen Chöre, präsentieren. Jeder Chor in seinem Genre war bereits ein eigenes Konzert und des großen Applauses würdig. Josef Gentil

(Quelle: Bayerische Blasmusik 1/2012; Seite 21)




31.10.2011

Deutsche Erstaufführung Magnificat

Deutsche Erstaufführung Magnificat in der Abteikirche Ebrach und in der Konzerthalle Bamberg